Schwiegermutter Anita 5 – Rasur und erster Fick

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Schwiegermutter Anita 5 – Rasur und erster FickWeiter geht es mit einer wahren Episode aus meiner Beziehung mit meiner Schwiegermutter Anita.„Also gut, dann komme ich morgen Abend bei dir vorbei und bringe dir den neuen Videorecorder.“ Mit diesen Worten verabschiedete ich mich am Telefon von meiner Schwiegermutter. Was war seit unserem letzten Mal passiert? Wir hatten uns dreimal kurz gesehen, wobei ich in unbeobachteten Momenten kontrolliert hatte, ob sie meine letzten Anweisungen (halterlose Nylons, Beseitigung des Altersflaums) schon umgesetzt hatte. Erfreulicherweise trug sie bei den letzten beiden Kontrollen jeweils Halterlose, jedoch war sie nicht rasiert. Auf meine Frage warum kam eine erstaunliche Antwort: „Ich schäme mich das Zeug zum Rasieren zu kaufen. Was werden die Leute denken wozu ich es brauche?“ Diese Antwort machte mich zunächst etwas sprachlos.Am Tag darauf machte ich mich dann mit dem neuen Videorecorder auf zu meiner Schwiegermutter. Ich hatte die Angelegenheit meiner Frau gegenüber so langweilig und uninteressant gesc***dert, dass sie keine Lust hatte mich zu begleiten. Also nichts wie los, aber nicht ohne noch beim ortsansässigen Discounter anzuhalten, um eine Dose Rasierschaum und den dazugehörigen Nassrasierer nebst Klingen zu besorgen.Meine Schwiegermutter öffnete mir die Tür, wie immer für ihr Alter eine gepflegte und äußerst attraktive Erscheinung. Sie trug einen knielangen etwas weiteren dunkelblauen Rock, dazu einen enger anliegenden beige farbigen Pullover, der ihre große Oberweite noch zusätzlich betonte. Darunter zeichnete sich der BH deutlich ab und mit einem Seitenblick konnte ich erkennen, dass ihre Beine in Nylons steckten. Nach dem Eintreten und Schließen der Tür, nachdem uns also niemand mehr beobachten konnte, umfasste ich mit einer Hand ihre Taille, zog sie an mich, drückte ihr einen Kuss auf die Lippen um ihr dabei gleichzeitig von hinten mit der Hand zwischen die Beine zu fahren. Dabei öffnete sie mit einem Stöhnen leicht ihren Mund und ließ mich mit der Zunge tief in ihrem Mund stoßen. Das Ergebnis war ein geiler Zungenkuss mit meiner Schwiegermutter. Das fing ja schon mal gut an.„Lass mich erst mal das mit deinem Videorecorder erledigen“ sagte ich zu ihr, um sie dann mit der Hand zwischen den Beinen bakırköy escort vor mir her zu schieben. Dabei spürte ich ihren prallen üppigen Hintern in meiner Hand. Gesagt getan, ruckzuck war der neue Videorecorder angeschlossen. „So, jetzt lass mal sehen, ob du meine Anweisungen auch schön befolgt hast.“ Mit diesen Worten ging ich auf sie zu, hob ihr den Rock nach oben und konnte sehen, dass sie halterlose hautfarbene Nylons trug. Mit der anderen Hand zog ich ihren Spitzenslip nach unten und wie erwartet wuchs dort noch der Altersflaum. „Das müssen wir ändern! Deine Fotze müssen wir anders zur Geltung bringen. Zieh deinen Rock und den Slip aus.“ Etwas ungläubig schaute mich meine Schwiegermutter an, aber auch unsicher, was jetzt kommen würde. Sie streifte ihren Slip ab und stieg aus dem Rock. Allein dieser Anblick, der sich mir jetzt bot, war der Hammer. Ihre runden üppigen Schenkel in den glänzenden Nylons, dazu ihre große Oberweite unter dem Pullover – das verlangte von mir schon viel Beherrschung nicht über sie herzufallen und sie zu Ficken. „Jetzt brauchen wir eine Schüssel mit warmem Wasser, zwei Handtücher und einen Waschlappen.“ Ich denke Anita wusste so langsam, was auf sie jetzt zukommt. Sie holte die von mir in Auftrag gegebenen Utensilien, dabei wackelte sie mit ihrem dicken prallen Arsch vor mir herum. Ich legte ein Handtuch auf das lange Ende der Couch, stellte die Wasserschüssel daneben auf den Boden und befahl ihr „jetzt setz dich auf das Handtuch, mach deine Beine breit und lehne dich zurück“.Nachdem sie sich so vor mir positioniert hatte, holte ich den Schaum und den Rasierapparat aus der Plastiktüte. Mit dem Waschlappen feuchtete ich ihren Altersflaum richtig ein, verteilte reichlich Rasierschaum darauf und begann sie zu rasieren. Es war verdammt geil meine Schwiegermutter so mit gespreizten Beinen vor mir zu sehen, wie die Klinge des Rasierers den Flaum beseitigte und dabei immer mehr von ihrer blanken Fotze freilegt. Je länger die Behandlung dauerte, desto mehr sah ich, dass ihre Fotze von ihrem eigenen Saft feucht wurde. Ein Blick nach oben zeigte mir, dass sie es genoss. Sie hatte ihre Augen geschlossen, den Kopf etwas nach hinten gelegt und aus ihrem Mund war ein stetiges leichtes Stöhnen beşiktaş escort zu hören.Nachdem ich alle Haare beseitigt hatte, wurde ihre Fotze und der Venushügel mit dem Waschlappen noch vom Rest des Schaums befreit und mit dem Handtuch abgetrocknet. Aber was soll ich sagen, sie wurde und wurde nicht trocken. Im Gegenteil. Ihre Fotze glänzte immer mehr von ihrem Saft. Dann war es auch mit meiner Beherrschung vorbei. Ich zog mit beiden Händen ihre Schamlippen weit auseinander und tauchte mit meiner Zunge tief in ihre Fotze ein. Jetzt begann ich sie ausgiebig mit der Zunge zu verwöhnen, schmeckte ihren Saft und spürte ihr geiles reifes Fleisch. Dabei drückte sie mit ihren Händen meinen Kopf fest auf ihr nasses Fleisch, stöhnte dabei laut und spreizte ihre Schenkel weit auseinander. Ich bearbeitete ihren Kitzler mit der Zunge und den Zähnen, stieß mit der Zunge immer wieder tief in ihr Fickloch, saugte an ihren Lippen – es war ein Genuss, was man auch an den lauten Schmatzgeräuschen und dem nunmehr geilen Grunzen meiner Schwiegermutter hören konnte. Dann war sie soweit. Mit einem lauten Schrei kam sie und gleichzeitig spürte ich einen Schwall ihres Safts, der sich aus ihrer Fotze ergoss. „Oh mein Gott, was machst du nur mit mir?“ wimmerte sie vor sich hin.Jetzt lag sie vor mir, die Beine weit gespreizt in den halterlosen Nylons, ihre Fotze frisch rasiert und nass von ihrem Saft, ihr Fickloch geöffnet und der Kitzler geschwollen von der Bearbeitung meiner Zunge. In dem Moment wusste ich: jetzt ist sie fällig.Ich stand auf, öffnete meine Hose, schob sie mit dem Slip zusammen nach unten. Mein Schwanz war steinhart und stand prall ab, die Eichel glänzte nass. Anita öffnete ihre Augen, sah mich an und stammelte ungläubig „willst du mich jetzt…? Ich kann nicht mehr.“ Das war mir in diesem Moment aber vollkommen egal. Ich legte mir ihre Beine links und rechts auf die Schultern, positionierte mich zwischen ihren Beinen, setzte meine Eichel an ihrem geöffneten Fickloch an und schob ihr meinen harten Schwanz in einer Bewegung tief in die Fotze. Diesen Moment, in dem ich zum ersten Mal tief in meine Schwiegermutter stieß, werde ich wohl nie vergessen, zumal der Stoß von einem lauten Schrei von Anita begleitet wurde. Ich spürte, beylikdüzü escort wie sich ihr nasses heißes Fleisch um meinen Schwanz schloss und begann sie zu Ficken. Zuerst mit langsamen tiefen Stößen, um dann das Tempo immer mehr zu steigern und auch die Heftigkeit der Stöße. Meine Schwiegermutter schloss ihre Augen und ließ sich vollkommen gehen. So etwas hätte ich von ihr nicht erwartet. Lautes Stöhnen und Grunzen wechselten sich ab mit Aufforderungen wie „ja, fick mich, Stoß mich, endlich ein Schwanz“. Unglaublich, aber es dauerte nicht mehr lange und Anita kam an diesem Abend zum zweiten Mal. Als ich spürte, wie sich bei ihrem Orgasmus ihre Fotze angespannte war es auch um mich geschehen. Noch ein paar Stöße und ich pumpte meinen Saft tief in das Fickloch meiner Schwiegermutter. Danach sank ich dann auf ihr zusammen. Was für ein Gefühl. Ich hatte an diesem Abend zum ersten Mal meine Schwiegermutter gefickt und mein Sperma in sie geschossen. Ich spürte, wie mein Schwanz schlaff wurde und aus ihrem nassen Loch glitt. Ich ließ mich auf die Seite fallen und lag neben ihr auf der Couch. Sie war noch immer vollkommen weggetreten, atmete ruhig und entspannt, die Beine hingen schlaff und gespreizt über das Ende der Couch. Ich ließ meine Hand über ihren frisch rasierten Unterbauch, Venushügel bis zu ihrer Fotze gleiten. Ich strich ihr leicht über die Schamlippen und drang mit zwei Fingern in sie ein. „Bitte, bitte, nichts mehr! Ich kann nicht mehr!“ jammerte sie kleinlaut. Ich zog ihr die zwei Finger wieder aus dem Loch und sah, wie sie mit einer dicken Schicht Sperma und Fotzensaft bedeckt waren. Bevor meine Schwiegermutter wusste, was passiert, hatte ich ihr auch schon die beiden Finger in ihren leicht geöffneten Mund geschoben. Als sie anfangen wollte zu protestieren verschloss ich ihr den Mund mit einem intensiven Zungenkuss. Dabei genoss ich den intensiven Geschmack meines Spermas, ihres Saftes und von unserem Speichel. Als ich meinen Mund von ihrem löste meinte sie nur noch „du bist ein richtig geiles altes Schwein“. Dem wollte und konnte ich nicht widersprechen.Das war also der Abend mit dem ersten Fick meiner Schwiegermutter. Das ganze Erlebnis hatte bei mir aber so nachgewirkt, dass ich an diesem Abend auch noch ihre Tochter, also meine Frau Verena, ausgiebig gefickt habe. Am geilsten war der Moment, als meine Frau meinen Schwanz in den Mund genommen hat, um mir den Saft aus den Eiern zu saugen und ich dabei daran denken musste, dass dieser Schwanz ein paar Stunden vorher in der Fotze ihrer Mutter abgespritzt hatte.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yayımlayan

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir